keinews

Just another WordPress.com site multiplier

BremenROT/grün : Aktionsbündnis „Fort Bildung“ und „Bremer Bündnis für Bildung“ fordern beim Picknick auf dem Bremer Marktplatz bessere Lernbedingungen. « marninews

BremenROT/grün : Aktionsbündnis „Fort Bildung“ und „Bremer Bündnis für Bildung“ fordern beim Picknick auf dem Bremer Marktplatz bessere Lernbedingungen. « marninews.
Schüler picknicken mitten auf dem Marktplatz | WESER-KURIER

.

 

BremenROT/grün :

Aktionsbündnis “Fort Bildung” und „Bremer Bündnis für Bildung“

fordern beim Picknick auf dem Bremer Marktplatz

bessere Lernbedingungen.

Bremer Bildungs-Notstand

Bremen. Rund 30 Schüler haben am Freitagnachmittag eine Picknick-Decke auf dem Marktplatz ausgebreitet, um ihren Forderungen nach besseren Lernbedingungen Nachdruck zu verleihen. Dafür haben sie jetzt Unterstützung bekommen – von ungewöhnlicher Seite.

Jugendorganisationen der Parteien, die Bremer Elternvertreter und die Gewerkschaft Wissenschaft und Erziehung, die Lehrer des Alten Gymnasiums solidarisieren sich mit dem Bremer Schülerkollektiv!

Nur die Bremer Grüne Jugend hält sich auffällig zurück?

Parteiraison oder ganz einfach verschlafen?

Bildungsnotstand begegnet ROT/grün mit Lehrerstellen-Abbau?

24/09/2011 Posted by | Bremen, Die Piraten, echte-demokratie-jetzt, Empört Euch, Facebook, Keine Kohlekraftwerke, Keine Steuergelder für RyanAir, Keine Weservertiefung, Mehr Demokratie, onlineaktivisten, OpenLeaks, Petition, Politik, Proteste, real-democracy, ROT/grün, Steuergeldverschwendung, Talk- Langweiler, Twitter, Vernetzt.Euch, Volksentscheid, Vorratsdatenspeicherung, WikiLeaks | , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Ryanair „Bitte, bitte, fliegt hier ab!“ Die Lübecker Gurkentruppe | blankensee.info « marninews

Ryanair „Bitte, bitte, fliegt hier ab!“ Die Lübecker Gurkentruppe | blankensee.info « marninews.

RyanAir- .Billigflieger auf

Kosten der Steuerzahler.


Billigflieger mit hohem Preis!

Eine Heuschrecke zockt die deutschen Städte und Kommunen ab und diese werfen Steuergelder zum RyanAir- Fenster hinaus?

Die Lübecker Gurkentruppe

Veröffentlicht am 21. September 2011 von Peter Klanowski

Was geht in dem Laden eigentlich vor? Nach und nach schält sich heraus, daß die damalige Flughafengeschäftsführung 2009/2010 Ryanair weitere Zugeständnisse (sprich: Geldgeschenke) gemacht hat – und das pikanterweise parallel zum Bürgerentscheid. Juristisch mag das noch durchgehen; politisch und moralisch stinkt es zum Himmel.

http://www.klanowski.org/blankensee/?p=2198

Die Lübecker Gurkentruppe | blankensee.info.

Zweifel am Lübecker

Flughafen-Plan

Diesen Satz, diese Drohung kennen wir von vielen Großprojekten: „Wenn wir jetzt nicht aus,

nicht weiter bauen, dann gehen hier die Lichter aus”. Was aber wenn die Kassen leer sind

und keiner weiß, ob der Ausbau sich wirklich lohnt. Der Flughafen Lübeck ist solch ein

Projekt. Seit Jahren ist er im Abwind, Passagierzahlen sinken dramatisch, Flugrouten

wurden gestrichen. Das klingt alles nicht nach Durchstarten. Dennoch klammert sich die

Hansestadt Lübeck an ihren Flughafen, trotz leerer Kassen. Und viele fragen sich: Ist dieser

Flughafen überhaupt noch zu retten? Muss Lübeck diesen Traum nicht irgendwann

aufgeben?

Flughafen Lübeck – der Traum geht weiter. Spatenstich für den Ausbau, Bilder aus dem

Sommer. Politiker aus Stadt und Land sehen in dem kleinen Regionalflughafen immer noch

ein Drehkreuz für den ganzen Norden. 4 Millionen Euro investiert die öffentliche Hand

allein in diesem Jahr.

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/menschen_und_schlagzeilen/videos/menschenundschlagzeilen741.html

Ryanair “Bitte, bitte, fliegt hier

ab!”

Ryanair-Chef Michael O’Leary über Subventionen für Billigflieger und die Zukunft seines Lebenswerks.

http://www.zeit.de/2011/11/Billigflieger-Ryanair

http://images.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2011-03/ryanair/ryanair-540×304.jpg

http://www.welt.de/multimedia/archive/00823/leary1_DW_Wirtschaf_823703p.jpg

22/09/2011 Posted by | Bremen, Die Piraten, echte-demokratie-jetzt, Empört Euch, Facebook, Heuschreckenplage, Keine Steuergelder für RyanAir, Lobbyisten, Mehr Demokratie, onlineaktivisten, Politik, Proteste, real-democracy, ROT/grün, Steuergeldverschwendung, Twitter, Umweltverschmutzung, Vernetzt.Euch, Volksentscheid, WikiLeaks | , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Uran im Dünger: Gift- und Atommüllendlager im eigenen Garten?

Uran und Schwermetalle  im Dünger, bei der Düngung mit minerelischem Volldünger werden Schwermetall- Belastungen von 1kg pro Hektar erwartet? Die Landwirtschaft und die Kleingärtner vergiften, ohne es zu wissen, die gesamte Republik? Haben wir bald ein Gift- und Atommüllendlager im Garten?

 

Gift- und Atommüll im Garten

 
Dreimal im Jahr Dünger auf Rasen und Staudenbeete geben – so lautet die Empfehlung auf der Packung aus dem Baumarkt. Daran halten sich viele Gartenbesitzer, damit es schön blüht und grünt. Dass sie mit dem Phosphat im Dünger auch giftiges Uran verstreuen, wissen sie nicht. Denn es gibt keine Grenzwerte für Uran in Düngemitteln.

Mineralische Dünger können das toxische Schwermetall Uran enthalten, das geht aus einem Test des NDR-Magazins „Markt“ hervor. Noch immer fehlen Grenzwerte und eine Kennzeichnungspflicht.

In dem Test des Verbrauchermagazins ließen sich in allen fünf Proben Uran und Cadmium nachweisen. Für den Käufer ist das aber nicht ersichtlich, denn nach geltendem Düngemittelrecht müssen solche Inhaltsstoffe nicht gekennzeichnet werden.

viagreenpeace magazin: Uran im Dünger.

13/09/2011 Posted by | contrAtom, echte-demokratie-jetzt, Empört Euch, Facebook, foodwatch, FriendFeed, Fukushima, Greenpeace, Lobbyisten, Massentierhaltung, Mehr Demokratie, onlineaktivisten, OpenLeaks, Petition, Politik, Proteste, real-democracy, Twitter, Umweltschutz, Umweltverschmutzung, Vernetzt.Euch, Volksentscheid, Vorratsdatenspeicherung, WikiLeaks | , , , , , | Leave a comment

BremenROT/grün: Steuergrab Vegesacker Markthalle: Beirat will Akten prüfen?

 

Bremen- Vegesack, ROT/grünes Steuergrab Markthalle

Bremen: Steuergeldverschwendung und kein Ende? 1,9 Millionen für Markthalle

Vegesack. Der Vorgang hat Ritualcharakter angenommen: In regelmäßigen Abständen lädt Ortsamtsleiter Heiko Dornstedt Vertreter der Albrecht Vermögensverwaltung (AVW) in die Beiratssitzungen ein, damit die Stadtteilpolitiker in Sachen Markthalle auf den neuesten Stand gebracht werden. Ebenso regelmäßig teilen die AVW-Verantwortlichen nur schriftlich mit, dass es zu den Vermietungsbemühungen nichts Neues zu vermelden gibt.

viaMarkthalle: Beirat will Akten prüfen | WESER-KURIER.

12/09/2011 Posted by | aCAMPadaBERLIN, Bremen, echte-demokratie-jetzt, Empört Euch, Facebook, Keine Kohlekraftwerke, Keine Weservertiefung, kritische polizisten, Lobbyisten, Mehr Demokratie, onlineaktivisten, OpenLeaks, Petition, Politik, Proteste, real-democracy, ROT/grün, Steuergeldverschwendung, Twitter, Vernetzt.Euch, Volksentscheid, Vorratsdatenspeicherung | , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Abzocken lohnt sich- Mehdorn kauft dickes Aktienpaket von Air Berlin- alles eine Frage der Ehre?

Chefwechsel – Mehdorn kauft dickes Aktienpaket von Air Berlin – Wirtschaft – Berliner Morgenpost – Berlin.

 

Mehdorn

Die Mitteilung sorgte für Überraschung in der Branche. Wenige Tage vor seinem Amtsantritt hat der neue Air-Berlin-Vorstandschef Hartmut Mehdorn erstmals Aktien der Airline gekauft. Für 308 750 Euro erwarb er 125 000 Anteile zum Kurs von 2,47 Euro.

Dabei hatte Mehdorn 2008 in einem Interview mit der “Berliner Morgenpost” klar gemacht: “Ich habe als Manager in meinem bisherigen Berufsleben nie die Aktien des Unternehmens gekauft und besessen, für das ich gerade gearbeitet habe.”

Über die Gründe für den Schwenk kann man nur spekulieren. Ein Indiz ist der Kaufkurs der Aktie: Dieser ist mit unter 2,50 Euro erschreckend niedrig. Vielleicht haben Noch-Chef Joachim Hunold und der Vorsitzende des Verwaltungsrates, Hans-Joachim Körber, den Ex-Bahnchef gedrängt, ihrem Beispiel zu folgen, um den Märkten zu signalisieren: “Wir glauben an die Air Berlin.” Hunold hatte vor einer Woche Air-Berlin-Aktien für 60 000 Euro gekauft. Er besitzt damit rund 2,7 Prozent der von ihm gegründeten Fluggesellschaft. Hans-Joachim Körber investierte immerhin 137 500 Euro in Air-Berlin-Aktien. Am Freitag schloss die Aktie mit einem Plus von 3,97 Prozent.

27/08/2011 Posted by | Empört Euch, Facebook, FriendFeed, Lobbyisten, Mehr Demokratie, OpenLeaks, Proteste, Steuergeldverschwendung, Twitter, WikiLeaks | , | Leave a comment

   

%d bloggers like this: