keinews

Just another WordPress.com site multiplier

Bremen-Vegesack: Kosten für den umstrittenen Tunnelbau verdoppeln sich | WESER-KURIER « marninews

Bremen-Vegesack: Kosten für den umstrittenen Tunnelbau verdoppeln sich | WESER-KURIER « marninews.
Kosten für Tunnelbau verdoppeln sich | WESER-KURIER.

Bremen-Vegesack: Kosten für den umstrittenen

Tunnelbau verdoppeln sich?

Kritiker und Bund der Steuerzahler fühlen sich

bestätigt!

Die Bürger in Bremen-Nord sind entsetzt!

 

Vegesacker Tunnel

 

Vegesack. Der Bau des umstrittenen Sedanplatz-Tunnels wird doppelt so teuer wie geplant. Die Kosten für das Projekt belaufen sich inzwischen auf 753.000 Euro. Das geht aus nichtöffentlichen Unterlagen für die Wirtschaftsdeputation hervor, die am morgigen Mittwoch über dieses Thema berät. Der Bund der Steuerzahler prangert die Planung als unseriös an.

Politiker und Bürger werden mal wieder hinters Licht geführt und die waren Baukosten stehen erst fest, wenn der unnötige Tunnel dann irgendwann mal fertig ist!
Standesamt lässt grüßen!

 

Advertisements

11/10/2011 Posted by | attac, Die Piraten, echte-demokratie-jetzt, Empört Euch, Facebook, Lobbyisten, onlineaktivisten | , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

BremenROT/grün : Aktionsbündnis „Fort Bildung“ und „Bremer Bündnis für Bildung“ fordern beim Picknick auf dem Bremer Marktplatz bessere Lernbedingungen. « marninews

BremenROT/grün : Aktionsbündnis „Fort Bildung“ und „Bremer Bündnis für Bildung“ fordern beim Picknick auf dem Bremer Marktplatz bessere Lernbedingungen. « marninews.
Schüler picknicken mitten auf dem Marktplatz | WESER-KURIER

.

 

BremenROT/grün :

Aktionsbündnis “Fort Bildung” und „Bremer Bündnis für Bildung“

fordern beim Picknick auf dem Bremer Marktplatz

bessere Lernbedingungen.

Bremer Bildungs-Notstand

Bremen. Rund 30 Schüler haben am Freitagnachmittag eine Picknick-Decke auf dem Marktplatz ausgebreitet, um ihren Forderungen nach besseren Lernbedingungen Nachdruck zu verleihen. Dafür haben sie jetzt Unterstützung bekommen – von ungewöhnlicher Seite.

Jugendorganisationen der Parteien, die Bremer Elternvertreter und die Gewerkschaft Wissenschaft und Erziehung, die Lehrer des Alten Gymnasiums solidarisieren sich mit dem Bremer Schülerkollektiv!

Nur die Bremer Grüne Jugend hält sich auffällig zurück?

Parteiraison oder ganz einfach verschlafen?

Bildungsnotstand begegnet ROT/grün mit Lehrerstellen-Abbau?

24/09/2011 Posted by | Bremen, Die Piraten, echte-demokratie-jetzt, Empört Euch, Facebook, Keine Kohlekraftwerke, Keine Steuergelder für RyanAir, Keine Weservertiefung, Mehr Demokratie, onlineaktivisten, OpenLeaks, Petition, Politik, Proteste, real-democracy, ROT/grün, Steuergeldverschwendung, Talk- Langweiler, Twitter, Vernetzt.Euch, Volksentscheid, Vorratsdatenspeicherung, WikiLeaks | , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Ryanair „Bitte, bitte, fliegt hier ab!“ Die Lübecker Gurkentruppe | blankensee.info « marninews

Ryanair „Bitte, bitte, fliegt hier ab!“ Die Lübecker Gurkentruppe | blankensee.info « marninews.

RyanAir- .Billigflieger auf

Kosten der Steuerzahler.


Billigflieger mit hohem Preis!

Eine Heuschrecke zockt die deutschen Städte und Kommunen ab und diese werfen Steuergelder zum RyanAir- Fenster hinaus?

Die Lübecker Gurkentruppe

Veröffentlicht am 21. September 2011 von Peter Klanowski

Was geht in dem Laden eigentlich vor? Nach und nach schält sich heraus, daß die damalige Flughafengeschäftsführung 2009/2010 Ryanair weitere Zugeständnisse (sprich: Geldgeschenke) gemacht hat – und das pikanterweise parallel zum Bürgerentscheid. Juristisch mag das noch durchgehen; politisch und moralisch stinkt es zum Himmel.

http://www.klanowski.org/blankensee/?p=2198

Die Lübecker Gurkentruppe | blankensee.info.

Zweifel am Lübecker

Flughafen-Plan

Diesen Satz, diese Drohung kennen wir von vielen Großprojekten: „Wenn wir jetzt nicht aus,

nicht weiter bauen, dann gehen hier die Lichter aus”. Was aber wenn die Kassen leer sind

und keiner weiß, ob der Ausbau sich wirklich lohnt. Der Flughafen Lübeck ist solch ein

Projekt. Seit Jahren ist er im Abwind, Passagierzahlen sinken dramatisch, Flugrouten

wurden gestrichen. Das klingt alles nicht nach Durchstarten. Dennoch klammert sich die

Hansestadt Lübeck an ihren Flughafen, trotz leerer Kassen. Und viele fragen sich: Ist dieser

Flughafen überhaupt noch zu retten? Muss Lübeck diesen Traum nicht irgendwann

aufgeben?

Flughafen Lübeck – der Traum geht weiter. Spatenstich für den Ausbau, Bilder aus dem

Sommer. Politiker aus Stadt und Land sehen in dem kleinen Regionalflughafen immer noch

ein Drehkreuz für den ganzen Norden. 4 Millionen Euro investiert die öffentliche Hand

allein in diesem Jahr.

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/menschen_und_schlagzeilen/videos/menschenundschlagzeilen741.html

Ryanair “Bitte, bitte, fliegt hier

ab!”

Ryanair-Chef Michael O’Leary über Subventionen für Billigflieger und die Zukunft seines Lebenswerks.

http://www.zeit.de/2011/11/Billigflieger-Ryanair

http://images.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2011-03/ryanair/ryanair-540×304.jpg

http://www.welt.de/multimedia/archive/00823/leary1_DW_Wirtschaf_823703p.jpg

22/09/2011 Posted by | Bremen, Die Piraten, echte-demokratie-jetzt, Empört Euch, Facebook, Heuschreckenplage, Keine Steuergelder für RyanAir, Lobbyisten, Mehr Demokratie, onlineaktivisten, Politik, Proteste, real-democracy, ROT/grün, Steuergeldverschwendung, Twitter, Umweltverschmutzung, Vernetzt.Euch, Volksentscheid, WikiLeaks | , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

BremenROT/grün: Proteste gegen die Bremer Regierung weiten sich aus- Bremer Schüler besetzen 3. Schule

 

Bremer Fort Bildung

 

Bremen. Die Aktionen gegen Kürzungen im Bildungsbereich gehen weiter. Am Mittwochnachmittag haben Schülerinnen und Schüler, die sich im Kollektiv „Fort Bildung“ engagieren, die vierte Schule, nämlich das Alte Gymnasium, besetzt. „Wir wollen Räume für die Auseinandersetzung und Diskussion finden“, nannte Marlin Meier, Sprecher des Schülerkollektivs, den Grund für die Besetzungsstrategie.

viaBremer Schüler besetzen Altes Gymnasium | WESER-KURIER.

14/09/2011 Posted by | Bremen | , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Die Piraten sind auf dem Vormarsch! Forderung nach Offenheit und Transparenz

Die Piraten sind auf dem Vormarsch. Gutes Abschneiden auch in Hannover

 

Forderung nach Offenheit und Transparenz

Gerade die Forderung nach bürgernaher Politik habe die Wähler angesprochen, ist sich Hillbrecht sicher. “Politik muss für den Bürger verständlich und nachvollziehbar sein. Er muss wissen, was mit seinem Geld passiert”, sagt Hillbrecht. In den Räten werde man daher für mehr Offenheit und Transparenz werben. Darüber hinaus habe man konkrete Ziele. Der Erhalt öffentlicher Dienstleistungen und Veränderungen in der Verkehrspolitik zählen in Hannover dazu. In den fünf Jahren ihres Bestehens hat die Piratenpartei ihr Themenspektrum nach und nach erweitert.

 

Alles begann mit dem Internet

Die Piratenpartei

Die Piratenpartei ist am 10. Septmeber 2006 nach schwedischem Vorbild entstanden. Mittlerweile ist die Partei in allen 16 Bundesländern mit eigenen Landesverbänden vertreten. Der Niedersächsiche Landesverband wurde am 8. Juli 2007 gegründet und hat derzeit knapp über 1.000 Mitglieder. Deutschlandweit kletterte die Zahl der Mitglieder von wenigen Hundert in den Anfangstagen auf mittlerweile rund 12.000. Bei der Bundestagswahl 2009 waren die Piraten mit 2,0 Prozent der Stimmen die mit Abstand stärkste Kraft unter den kleineren Parteien und Gruppierungen. In der jüngsten Umfrage zur Berlin-Wahl von Infratest dimap für die ARD kamen die Piraten auf 6,5 Prozent.

 

viaDie Piraten sind auf dem Vormarsch | NDR.de – Regional – Niedersachsen – Kommunalwahlen 2011.

Piraten wollen Kurs nehmen

auf mehr Bürgernähe

Kommunalwahl Partei sieht Zulauf von Erstwählern und unzufriedenen Bürgern

13/09/2011 Posted by | Die Piraten | , , , , , , , , , , | Leave a comment

BremenROT/grün: Proteste gegen die Bremer Regierung weiten sich aus- Schüler beraten über Forderungen

 

Bremer Bildung

 

Bremen streicht Lehrerstunden und -stellen. Ungeheuerlich, Bremen, der Pisa letzte, streicht notwendige Lehrerstellen.

Bremen. Das sogenannte Schülerkollektiv „Fort Bildung“, das in der vergangenen Woche mit Schulbesetzungen auf sich aufmerksam gemacht hat, hat jetzt einen Forderungskatalog vorbereitet. Man habe intensiv an der Zusammenfassung und Strukturierung der bisher gesammelten Forderungen und der Kritik gearbeitet und sie in die Bereiche „Mehr Geld für Bildung“, „Demokratisierung (Beteiligung der Betroffenen an politischen Entscheidungen)“ und „Besseres Bildungssystem und gute Lernbedingungen“ gegliedert, heißt es in einer Erklärung.

viaSchüler beraten über Forderungen | WESER-KURIER.

13/09/2011 Posted by | Bremen, echte-demokratie-jetzt, Empört Euch, Facebook, FriendFeed, Mehr Demokratie, onlineaktivisten, OpenLeaks, Petition, Politik, Proteste, real-democracy, ROT/grün, Steuergeldverschwendung, Twitter, Vernetzt.Euch, Volksentscheid, Vorratsdatenspeicherung, WikiLeaks | , , , , , , , , , | Leave a comment

Bremen: Volksbegehren soll Atomtransporte stoppen

 

 

Bremen. Die Linkspartei in Bremen startet in drei Wochen ein Volksbegehren gegen Atomtransporte. Ziel ist es, das Bremische Hafenbetriebsgesetz zu ändern und den Umschlag von Brennelementen und anderen hoch radioaktiven Materialien zu verbieten. Bürgermeister Jens Böhrnsen (SPD) hatte sich bereits im Herbst 2009 gegen Atomtransporte über Bremer Landesgebiet ausgesprochen. Ende 2010 und Anfang 2011 waren zwei mögliche Castor-Transporte kurzfristig abgesagt worden.

viaVolksbegehren soll Atomtransporte stoppen | WESER-KURIER.

12/09/2011 Posted by | aCAMPadaBERLIN, AntiAtom, attac, Bremen, contrAtom, echte-demokratie-jetzt, Empört Euch, Facebook, FriendFeed, Fukushima, Greenpeace, Heuschreckenplage, kritische polizisten, Lobbyisten, Mehr Demokratie, onlineaktivisten, OpenLeaks, Petition, Politik, Proteste, real-democracy, ROT/grün, Steuergeldverschwendung, Stuttgart21, Twitter, Umweltschutz, Umweltverschmutzung, Vernetzt.Euch, Volksentscheid, Vorratsdatenspeicherung, WikiLeaks | , , , , , , | Leave a comment

Bremen ROT/grün: Ein dreister Wählerbetrug und der perfide Kampf gegen die eigenen Bürger? Seehauser fühlen sich von Politik und Verwaltung betrogen.

 

 

Bremen. Gediegene Idylle am Rande Bremens: Im Neubaugebiet in Seehausen stehen gepflegte Einfamilienhäuser mit Garten. Spielstraßen zwingen Autos auf Schritttempo herunter, hinter den Häusern liegen Wiesen und Felder. Viele Familien haben sich Ende 2002 entschieden, hierher zu ziehen. Damals waren die Pläne für eine mindestens 70 Meter hohe Autobahnbrücke vom Tisch und die Hausbauer waren davon ausgegangen, dass der A281-Tunnel sie nicht direkt berührt. Doch die Gewissheit trog. Heute fühlen sich die Anwohner von Politik und Verwaltung betrogen.

viaFamilien bangen um Vorstadt-Idylle | WESER-KURIER.

12/09/2011 Posted by | Bremen, echte-demokratie-jetzt, Empört Euch, Facebook, Keine Kohlekraftwerke, Keine Weservertiefung, kritische polizisten, Lobbyisten, Mehr Demokratie, onlineaktivisten, OpenLeaks, Petition, Politik, Proteste, real-democracy, ROT/grün, Steuergeldverschwendung, Umweltschutz, Vernetzt.Euch, Volksentscheid, Vorratsdatenspeicherung, WikiLeaks | , , , , , , , , , , , | Leave a comment

Bremen-Nord: Lürssen Werft: Kriegsschiffe für das Sultanat Brunei Darussalam « machtelite

Lürssen geriet unlängst in die Schlagzeilen, nachdem sich Angela Merkel im ehemaligen sozialistischen Bruderstaat Angola für einen Deal mit „Grenzsicherungsbooten“ stark gemacht hatte, was sie unter anderem damit legitimierte, dass in Angola 2008 schließlich freie und demokratische Wahlen abgehalten wurden. Der Auftraggeber der Darulaman und der bereits gelieferten Patrouillenboote (Offshore Patrol Vessel), Darussalan und Darulehsan, sowie der vier Korvetten der Itjihad-Klasse, ist das Sultanat Brunei. Es liegt auf der Insel Borneo im Südchinesischen Meer und grenzt an Malaysia. Wahlen sind im Herrschaftsbereich des absoluten Monarchen Hassan al-Bolkiah weder frei noch demokratisch, sondern nicht vorgesehen. Der Sultan ist einer der reichsten Männer der Welt, sammelt tausende Luxusautos, steht auf Luxusyachten und goldene Wasserhähne. Seiner königlichen Sippe wurde mehrfach vorgeworfen Frauen zur Prostitution gezwungen zu haben. Brunei gilt laut des US-Außenministeriums gemeinhin als Ziel und Transitland von Zwangsarbeitern und Zwangsprostituierten:

viaLürssen Werft:Kriegsschiffe für das Sultanat Brunei Darussalam « machtelite.

10/09/2011 Posted by | Bremen, echte-demokratie-jetzt, Empört Euch, Facebook, FriendFeed, Lobbyisten, Mehr Demokratie, Menschenrecht, Nie wieder Krieg, onlineaktivisten, OpenLeaks, Proteste, real-democracy, ROT/grün, Twitter, Vernetzt.Euch, Volksentscheid, Vorratsdatenspeicherung, WikiLeaks | , , , , , , , | Leave a comment

Bremens Schulden wachsen um 40 €/ Sekunde- Zahl der Einkommensmillionäre in Bremen steigt stark

Bremens Schulden steigen. Im Eiltempo. Um 38 Euro pro Sekunde, hat der Bund der Steuerzahler ausgerechnet. Derzeit liegt die Marke jenseits der 18-Milliarden-Euro-Marke. Die statistische Pro-Kopf-Verschuldung nähert sich einem Wert von 28 000 Euro.

 

Geld

Bremen – Reiche fühlen sich offenbar wohl in Bremen:

Die Zahl der Einkommensmillionäre hat sich zwischen 2004 und 2007 in der Hansestadt mehr als verdoppelt. Dies bestätigte die Arbeitnehmerkammer am Mittwoch nach einem Bericht von Radio Bremen.2007 gab es in Bremen 164 Millionärshaushalte, 2004 waren es nur 69. Auch die Zahl der Beschäftigten mit Jahreseinkommen ab 250.000 Euro stieg stark. Waren es 2004 noch 740, lag die Zahl 2007 bei fast 1400.Bremen hatte 2010 nach Hamburg die zweithöchste Millionärsdichte bundesweit. Die Arbeitnehmerkammer kritisierte die immer größere Schere zwischen privatem Reichtum und öffentlicher Armut. Sie forderte eine Debatte über eine gerechte Steuerpolitik.

viaZahl der Einkommensmillionäre in Bremen steigt stark – NWZonline.de.

Das Land Bremen hat hohe Schulden, es gibt überdurchschnittlich viele Hartz-IV-Empfänger und viele Kinder leben in Armut. Gleichzeitig gibt es in Bremen aber auch sehr viel Reichtum. Nach den aktuell verfügbaren Zahlen der Einkommensstatistik wohnten in Bremen im Jahr 2007 insgesamt 164 Menschen, die mehr als eine Million Euro im Jahr verdient haben. Drei Jahre davor waren es noch 69 Personen.

09/09/2011 Posted by | Bremen, echte-demokratie-jetzt, Empört Euch, Facebook, FriendFeed, Heuschreckenplage, Keine Weservertiefung, Lobbyisten, Mehr Demokratie, real-democracy, ROT/grün, Steuergeldverschwendung, Twitter, Vernetzt.Euch, Volksentscheid, Vorratsdatenspeicherung, WikiLeaks | , , , , , , | Leave a comment

%d bloggers like this: