keinews

Just another WordPress.com site multiplier

Bremer Grundwasserverseuchung: Gemeinderat Schwanewede verschaffte sich einen Eindruck vom Tanklager Farge.

Bremer Grundwasserverseuchung: Gemeinderat Schwanewede verschaffte sich einen Eindruck vom Tanklager Farge.

 

Seit Wochen ist das Tanklager Farge immer wieder in den Schlagzeilen.

Die Bundeswehr will es aufgeben, Grundwasserverunreinigungen

beunruhigen die Anwohner.

Der Gemeinderat Schwanewede hat das Gelände

jetzt besucht.

 

 

 

Schwanewede/Farge

 

Der Zugang zum Behälterblock 15 ist von Gras bewachsen. Aus der Luft wäre nicht mehr als ein Hügel zu sehen.

Tatsächlich führt hinter der olivgrünen Tür aber eine Metalltreppe hinab. Eine Lüftungsanlage tut merklich ihren Dienst, trotzdem riecht es

nach Treibstoff.

In gut sieben Metern Tiefe liegen hinter Türen Bediengänge.

Die Tanks – in der Regel fünf je Behälterblock – liegen

noch einige Meter tiefer.

Sie sind jeweils 50 Meter lang und haben einen Durchmesser von

zehn Metern.

Der Peilgang, von dem aus die Tanks direkt zu erreichen

sind, liegt auf der gegenüberliegenden Seite des Behälterblocks und ist über einen separaten Eingang zu erreichen.

Viel zu sehen gibt es im Tanklager Farge für die Kommunalpolitiker

auch unter der Erde nicht.

 

 

Trotzdem durften sie in Bereiche vordringen, zu denen sonst eigentlich

nur Mitarbeiter des Tanklagers Zutritt haben.

Für die Allgemeinheit endet der Einblick ins Tanklager am kilometerlangen Zaun, der es umgibt.

Zwölf Millimeter dick waren die genieteten Stahlwände der Treibstofftanks in den 1930er-Jahren.

Alle fünf Jahre werden sie inzwischen in Begleitung des

TÜVs mit Ultraschall untersucht.

Durch Korrosion sind die Wände inzwischen bis zu eineinhalb

Millimeter dünner geworden.

Immobilien Bremen (haben die noch alle??) schätzt, dass die Tanks 70 bis 100 weitere Jahre

nutzbar wären ??????

Aus dem Verkehr gezogen würden sie erst bei einer

Dicke von sechs Millimetern.

Immer wieder stellten Ratsmitglieder auch Fragen nach den Ursachen der Grundwasserverseuchung auf dem Gelände und den benachbarten Wohngebieten, aber Antworten gab es nicht, nur Annahmen und wage Vermutungen.

Lecks schlossen die Vertreter von Immobilien Bremen vehement aus? ( Woher kommt dann die Grundwasserverseuchung?)

Hochwertige Messtechnik schlage schon Alarm, wenn der Pegel nur um

einen Millimeter sinkt.

Die Anlage sei so empfindlich, dass sich sogar Erdbeben in Asien bemerkbar machen. ( Die Bürger in Bremen-Nord glauben den Bremer Behörden nicht!)

Auch, dass bei Abfüllvorgängen etwas „daneben“

gehen könnte, sei unmöglich.

Sogenannte Schnellverschlusskupplungen

verhindern nach Angaben von Immobilien Bremen,

dass mehr als ein Schnapsglas Treibstoff austreten kann.

Dass Schadstoffe ins Grundwasser gelangt sind, davon zeugen

auf dem Gelände blaue und gelbe Container.

In den blauen Containern geht die Grundwasser- Sanierung vonstatten, in den gelben Containern wird das Grundwasser gereinigt.( bis heute über 20.000 m³)

Insgesamt 125 ober- und unterirdische Bauwerke gehören

zum weitläufigen Gelände, darunter Unterkunftstationen mit Toiletten für Mitarbeiter, Fasskeller, die heute als Lager für Geräte genutzt werden, und eine betriebseigene Kläranlage.

Zurzeit wird ihr Benzinabscheider repariert???

 

Die Anlage soll Ende der Woche wieder in Betrieb gehen.

7,5 Kilometer lang sind allein die oberirdischen Treibstoffleitungen.

Unter der Erde sind die Behälterblocks und Abfüllstationen

mit insgesamt 125 Kilometer Rohrleitungen verbunden.

 

In einem Bremer Stadtteil ist das Grundwasser mit Benzol verseucht, bis zu einer 3500 fache Erhöhung, und der Bürger hört von den Verantwortlichen nicht mehr, als weitere Verharmlosungen, wage Vermutungen und Beschwichtigungen????

Die Bürger in Bremen-Nord glauben den Bremer Behörden nicht!!

 

WESER REPORT, 19.12.2012

 

 

Das Tanklager in Farge, erbaut von geschundenen, gequälten, ausgemergelten Menschen.

Die Sicherheitsstandards formulierten die Nazis und der Bau war geprägt von Geld – und Zeitmangel.

Was soll dabei heraus kommen?

Es ist davon auszugehen, dass die Tanks (Lagerkapazität beträgt insgesamt 350 000 t. ) und Rohrleitungen (125 Kilometer Rohrleitungen) von Anfang an nie vollkommen dicht waren und die Verunreinigungen des Bremer Grundwassers mit der Inbetriebnahme 1941 begann.

 

Bürgerlinks:

 

Tanklager Farge, Bremen-Nord, eine Region will leben!

Tanklager Farge, das Blog

Tanklager Farge, Bremen-Nord 3.1

Ulrich Wessel, beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr zuständig für den Bereich Bodenschutz/Altlasten.

DAS BLV-Artikel vom 19.12.2012

Tanklager Farge, alle Fotos

Tanklager Farge, das Blog

Tanklager Farge, Bremen-Nord 3.1

Tanklager Farge, Bremen-Nord, eine Region will leben!

Karte, Tanklager Farge

Bremen: Krebserkrankungen der Bevölkerung in Bremen-Nord nehmen rasant zu!

Der Bremer Stadtschreiber schrieb schon vor Jahren: Benzol in Bremen – Nord verseucht Böden und Grundwasser!

Bremen:Tanklager-Farge, Bremen-Nord, Blumenthal: Bürger verlangen Aufklärung und Information!

Bürgerantrag zur Gefährdung des Wasserschutzgebietes Blumenthal

Bremer Grüne, SPD und CDU wollen Wasserschutzgebiete in Bremen-Nord für die Lobbyisten verkleinern

Gemeinderat Schwanewede informiert sich im Tanklager Farge

Keine Transparenz und Wertschätzung der Bürgerinteressen

Vergiftetes Wasser: Geheimniskrämerei der Stadt Bremen!

Panorama 3

MTBE-Werte

Die Bürger in Bremen-Nord glauben den Verantwortlichen nicht mehr!

Bremer Staatsanwaltschaft hat erste Ermittlungen in Sachen Grundwasserverseuchung des Tanklager Farges aufgenommen.

Aktuelles der Nordbremer LINKEN

Anfrage zur Sondermüllverbrennung bei der BREWA

Quellen: http://throwww.com/a/2hb

 

 

22/12/2012 - Posted by | Uncategorized

No comments yet.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: